fbpx

Zahnpflege: So putzt man seine Zähne richtig

 In Allgemein

Professionelle Zahnpflege wie vom Zahnarzt

Kennen Sie dieses einzigartige Mundgefühl nach einem Zahnarztbesuch? Sie spüren genau, hier war der Profi am Werk, denn wenn Sie sich zu Hause die Zähne putzen, bleibt dieser frische Effekt aus. Doch aufgepasst, nicht die Utensilien oder die Zahncreme ist entscheidend für das strahlende Lächeln. Die richtige Zahnpflege ist von Bedeutung. Mit den nützlichen Tipps und Tricks rund um die Zahnpflege können Sie das „Wie-vom-Zahnarzt-Gefühl“ jeden Tag genießen.

Regelmäßiges Zähneputzen ist das A und O

Zum Erhalt der Zahngesundheit raten Experten, zweimal am Tag zur Zahnbürste zu greifen- am besten morgens und abends. Allerdings putzen sich die meisten Menschen fälschlicher Weise gleich nach dem Essen die Zähne. Ein grober Anfängerfehler, denn besonders säurehaltige Lebensmittel schwächen den Zahnschmelz. Wenn Sie gleich im Anschluss schrubben, greifen Sie die Zahnsubstanz zusätzlich an.

Genauso wichtig wie der zeitliche Abstand nach dem Essen, ist die Zeit, die Sie Ihrer Zahnpflege widmen. Fünf Minuten sollten es schon sein, damit auch wirklich alle Bakterien verschwinden. Leider verleitet die Routine dazu, die Zahnpflege vorzeitig zu beenden. Es ist also durchaus empfehlenswert, sich einen Timer zu stellen.

„Immer in kreisenden Bewegungen“, wahrscheinlich haben Sie diesen Leitsatz als bereits als Kind zur Genüge gehört. Allerdings raten Zahnpflege Experten von dieser Technik ab. Damit sich die Bakterien nicht am Übergang zum Zahnfleisch absetzen, sollten Sie ausschließlich von rot nach weiß putzen. Hilfreich ist es, sich eine Technik anzueignen, die absichert, dass Sie auch keinen Zahn auslassen. Beginnen Sie zum Beispiel oben links und arbeiten Sie sich Zahn für Zahn nach rechts fort. Anschließend gehen Sie gleichermaßen auf der unteren Kauleiste vor.

Und noch ein letzter Tipp: Nehmen Sie sich den Druck und zwar wortwörtlich. Mit der Zahnbürste zu fest aufzudrücken, bewirkt rein gar nichts. Im schlimmsten Fall verletzen Sie lediglich Ihr Zahnfleisch.

Welche Zahnbürste ist die Richtige?

Obwohl Zahnpflege Experten zur elektrischen Variante raten, sei gesagt, dass es hauptsächlich auf die Technik beim Zähneputzen ankommt. Eine elektrische Zahnbürste unterstützt Sie allerdings dank der einfachen Handhabung. Während manuell betriebene Modelle lediglich über die Zahnoberfläche gleiten und oftmals nicht in die empfindlichen Zwischenräume gelangen, fällt es vor allem Kindern und Senioren leicht, die Zahnpflege mit den automatischen Kreisbewegungen zu optimieren. Übrigens ist die Härte der Borsten vollkommen egal. Wichtig ist, dass Ihre Zahncreme Fluorid enthält. Berücksichtigen Sie beim Kauf stets Zahnpasta, die Ihrem Alter entspricht. Obendrein sollten Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig wechseln, da abgenutzte Modelle im Laufe der Zeit einen idealen Nährboden für Bakterien bilden.

Wie wirksam sind Mundspülungen?

Die richtigen Hilfsmittel verbessern eine sorgfältige Zahnpflege. Doch was ist empfehlenswert und auf was können Sie getrost verzichten? Mundspülungen müssen Sie lediglich benutzen, wenn Sie besonders empfindliche Zähne besitzen. Oft gelangt die Zahnpflege Flüssigkeit nämlich an die Stellen, an denen sie wirken soll, nämlich die Zahnzwischenräume.

Der Umgang mit Zahnseide

Sinnvoll ist dagegen die Nutzung von Zahnseide. Greifen Sie einmal täglich zu diesem Zahnpflege Utensil und zwar noch vor dem eigentlichen Putzen.

A4-Zahnarztpraxis in München Schwabing – FIND A REASON TO SMILE

Empfohlene Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Digitale Abformung beim Zahnarzt: "Die abdruckfreie Zahnarztpraxis" in München